03.02.2014

Femto-LASIK und Multifokallinsen

Ihr Weg zu einem Leben ohne (Lese)-Brille

Fachbeitrag von Dr. med. Arash Amjadi

Die Brille ist für viele Menschen der tägliche Begleiter, ohne den gar nichts geht. Morgens als Erstes aufsetzen, abends als Letztes absetzen, das ist der Alltag von vielen Menschen mit einer Sehschwäche. Ab Mitte 40 kommt für uns alle noch die Lesebrille dazu. Dabei kann Ihr Leben auch ohne Brille weitergehen. Denn mit der Femto-LASIK,  können Sehschwächen mittels modernster Technik und Diagnostik schmerzfrei behoben werden.

„Der bahnbrechende Vorteil der Femto-LASIK besteht darin, dass kein Mikro-Messer mehr zum Einsatz kommt, wie bei der herkömmlichen LASIK, sondern der komplette Eingriff durch Einsatz modernster Laser durchgeführt wird“, sagt Spezialist Dr. Arash Amjadi dazu. „Durch die schmerzfreie Methode haben die Patienten bereits wenige Stunden nach der Femto-LASIK scharfe Sicht ohne Brille“, so der Augenarzt weiter. Das Ergebnis ist eine hundertprozentige Sehschärfe ohne Sehhilfe und kann bei den meisten Fehlsichtigkeiten wie Kurzsichtigkeit, Weitsichtigkeit und Astigmatismusangewandt werden. „Natürlich ist ein Eingriff am Auge immer auch eine vertrauliche Angelegenheit“, weiß Dr. Amjadi als Spezialist für refraktive Eingriffe aus vielen Operationen, die das Vision 100 Augenärzteteam jährlich im Raum Aachen, Mönchengladbach und Viersen durchführt. Bei einer so anspruchsvollen Operationstechnik wie der Femto-LASIK wird immer auf das gelebte Zusammenspiel modernster Techniken und Diagnostik mit dem Blick auf die individuellen Bedürfnisse des Patienten geschaut.

Umfassende Beratung gehört natürlich auch dazu: „So bieten wir Patienten, die für eine Femto-LASIK nicht geeignet sind, die Möglichkeit des refraktiven Linseneinsatzes", betont Dr. Amjadi. Denn durch den Einsatz modernster Multifokallinsen, gibt es heute die Möglichkeit, dauerhafte Brillenfreiheit für fast jede Lebenssituation zu erreichen. „Das ewige Suchen nach der Lesebrille fällt weg“, so Dr. Amjadi, „und es sind auch keine teuren Gleitsichtbrillen ab Mitte 40 mehr nötig, die dann alle paar Jahre erneuert werden müssen“. Und da der Eingriff sehr der Operationsweise des Grauen Stars ähnelt, können Sie mit den Multifokallinsen heute einen wichtigen Schritt in die Zukunft Ihrer Sehkraft tun.

 

zurück